„Happy birthday Mama“ ( 155m Sonic )

Wahlhuetter-Ostrov-0417Es ist, seit ich mit dem Highlinen angefangen habe, noch kein Jahr vergangen, in dem ich nicht mindestens einmal in Ostrov war. „Master of the Universe“ hieß lange Zeit die Line, für die man die Reise auf sich nam. Doch dieses mal hatten wir ein anderes Ziel. Fünf Jahre zuvor wurde, in einem ca. 40 Gehminuten von Ostrov entfernten Tal, von Mich Kemeter die damals längste Line Europas gelaufen – Levitation, 103m lang und gute 60m hoch. Das war unser Ziel, aber nicht nur. In der Hoffnung auf etwas Längeres hatten wir auch noch ein 200m Setup mit im Rucksack. Im Tal angekommen machte ich mich sofort auf die Suche, wo man eine neue Line aubauen könnte und wurde schnell fündig. Mit 155m Länge und ebenfalls gut 60m Höhe sah der Spot sehr vielversprechend aus. Aber wie heißt es so schön? Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Der Aufbau macht sich schließlich nicht von allein und nahm den kompletten Tag in Anspruch. Kurz vor Sonnenuntergang waren beide Lines gerigged und wir konnten uns mit deutlich leichterem Gepäck auf den Weg zum Pod Cisarem machen.

Der nächste Tag war ein reiner „Ich gehe heute nicht mehr von der Highline“-Tag. Gleich nach dem Frühstück zu den Lines wandern und jede Zeit nutzen, die einem zum Slacken bleibt. Die 155m Sonic fühlte sich auf Anhieb gut an und nachdem ich das Backup auf die richtige Spannung brachte, gelang es mir sofort sie zu laufen. Aber der erfolgreiche Lauf war nur ein positiver Nebeneffekt. In erster Linie ging es mir darum, Spaß zu haben und darum, rauszufinden, in welchen Situationen es mir noch gelingt die Line zu kontrollieren. Spaß hatte ich auf jeden Fall und Kontrolle zumindest in weiten Bereichen. Es war eine Überraschung, wie gut sich die Line anfühlte. Selbst als wir die Spannung erhöhten, um uns dem Bouncen zu widmen, war sie noch angenehm zu laufen. Abends war ich platt wie selten zuvor.

Für den nächsten Tag war eigentlich nochmal das gleiche geplant: Zu den Highlines laufen und bis spät Nachmittag dort bleiben. Leider wurden wir schon viel zu früh von einem Platzregen regelrecht von den Felsen gespült. Wir entschieden uns, so schnell wie möglich das Feld zu räumen und waren gegen Mittag mitsamt Gear zurück im Pod.

Wahlhuetter-Ostrov-0711

Trotzdem war es ein unvergessliches Wochenende mit tollen Leuten, das auch slacklinetechnisch einiges zu bieten hatte.

Vielen Dank auch an Sebastian Wahlhütter für die schönen Bilder.

http://www.wahlhuetter.net/

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “„Happy birthday Mama“ ( 155m Sonic )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s