„Tor der Welten“ im Wilden Kaiser

Vor gut zwei Jahren entdeckte ich diese Line bei einer Skitour im Wilden Kaiser. Damals sah die Line übers kleine Törl noch zu lang für mich aus, aber ich behielt den Spot im Hinterkopf.

Gut ein Jahr später kam ich mit Vale zurück, um die Line endlich in Angriff zu nehmen und war überrascht, dass mein Laser nur 60m zeigte. Nur halb so lang wie erwartet, zu kurz für den Auffwand? Nein! Bei so einer Line zählt weit mehr als nur ihre Länge. Der lange und mühsame Zustieg, das Klettern um die Anker zu erreichen, der Aufbau und schließlich das Highlinen selbst machen so ein Projekt zu einer runden und in jedem Fall lohnenden Sache. Leider schafften wir es nicht rechtzeitig vor Wintereinbruch einen Versuch zu starten, dieses Projet zu vollenden. Zwei Tage bevor wir aufbrechen wollten gab es 40cm Neuschnee, was es unmöglich machte, den Fixpunkt überhaupt zu erreichen. Uns blieb nichts anderes übrig, als bis zum nächsten Sommer zu warten.

Highline_TorDerWelten_TITELBILD_Copyright-ValentinRappIm September war es dann soweit, zu fünft machten wir uns auf den Weg Richtung Wilder Kaiser. Wir hatten alles bis ins kleinste Detail geplant, aber wann geht so ein Plan schon mal auf? Aber wie heißt es so schön: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Wie muss das dann erst mit einem Video sein? Also seht am besten selbst 😉 :

Vielen Dank an Vale, Lukas, Friedi, Luk und Helena fürs Filmen, Helfen, Aufbauen, Laufen und die moralische Unterstützung.

Advertisements

Zwei auf einen Streich

20150905-Wahlhuetter-7557Eigentlich wollte ich nur eine gemütliche Woche beim Waterlinen in der Schweiz mit ein paar anderen Slacklinern verbringen. Dass dabei zwei Rekorde hervorgingen, war nie geplant. Ganz unerwartet gelang es mir und Alex eine 200m lange Waterline auf Nylon zu laufen und am folgenden Tag schaffte ich 340m auf Dyneema.